erlebte Geschichte zwischen Ost und West

Inhalt und Ablauf

Die Tour macht die wechselvolle und dynamische Geschichte dieses Kiezes seit dem Ende des vorletzten Jhdts. anschaulich. Wir erkunden Hinterhöfe, zwei Dachgärten und einen ehemaligen Schiffskanal, erspüren die neue urbane Hip-Kultur am Moritzplatz und am ehemaligen Mauerstreifen an der Spree (schon zu Mitte gehörig). Wir erhalten Zugang zur größten (begehbaren) Kamera der Welt, besuchen Mahmud Aikins in seinem berühmten Baumhaus am ehemaligen Niemandsland zwischen Ost und West und lernen alternative Wohnformen an der Spree kennen.

Stationen
Moritzplatz mit Aufbauhaus und Prinzessinnengarten, Alfred-Döblin-Platz, ehem. Luisenstädtischer Kanal, Engelbecken,  Kinderbauernhof Adalbertstraße, Bethanien am Mariannenplatz, Baumhaus an der Mauer, Spontansiedlung Teepeeland, CoHousing-Genossenschaft Spreefeld


Erkenntnisgewinn

Die Teilnehmer erfahren, was wesentliche Elemente eines City-nahen Stadtviertels ausmachen, wie es sich durch die Zeiten hindurch verändert hat, wer diese Änderungen bewirkt hat und welche Auswirkungen das auf das tägliche Leben hat. 

Tourdauer:  2,5 Stunden