im alten/neuen SCHÖNEBERG - ein schillernder kiez, DER ALLES BIETET

Ablauf und Inhalt

Wir beginnen am Nollendorfplatz, Berlins einzigem U-Bahnhof, wo sich vier Linien treffen, gelangen nach einem Schlenker durch Berlins bekanntestes und größtes Schwulenviertel in die Maaßenstraße mit Berlins erster "Begegnungszone". Nach dem  Winterfeldplatz mit Berlins beliebtestem Wochenmarkt (mittwochs und samstags) gehen wir durch die kulinarischste Straße des Kiezes, die Goltzstraße, zum Haus am Kleistpark (Schönebergs Musikschule). Es folgt der kleine Wochenmarkt an der Großgörschenstraße und danach der sehr schöne alte St. Matthäus-Friedhof, ein Kleinod aus dem 19ten Jhdt. mit einem urigen kleinen Café. Im Heinrich-von-Kleist-Park tauchen wir ein in die klassische Historie Berlins, treffen auf das Palasseum, das größte Wohhaus des Kiezes und gelangen über die
belebte Potsdamer Straße und den ältesten Straßenstrich Berlins zum "Urban Nation Museum for Urban Contemporary Art", wo man in aller Ruhe bei freiem Eintritt einen tollen Überblick über die Street Art - Szene Berlins bekommt (geöffnet bis 18.00 Uhr).

Stationen
Motzstraße, Winterfeldplatz, St. Matthäus-Friedhof, Kleist-Park, Pallasseum,
Potsdamer Straße, Street Art - Museum

Erkenntnisgewinn 

Sie bekommen Einblick in einen schillernden Kiez mit seinen Besonderheiten und Widersprüchen, erfahren Interessantes aus der hiesigen Kunstszene, über Berliner Historie und das Rotlicht- und das Schwulenmilieu.

Tourdauer: 2,5 Stunden